Schlagwort-Archiv: Gendergagasprech

Sophistereien 31.01.20

Die Verteidigung der Hausbesetzer hat in einem Rechtsstreit am Landgericht Berlin einen Befangenheitsantrag gegen einen Richter gestellt, weil dieser keine Gendersprache verwendet. Begründung sinngemäß: Der Richter habe Vorurteile und diskriminiere. Der Sophist hat das zunächst für Satire gehalten. Ist es aber leider nicht. Befürchte, dass bald Haftstrafen gegen Gendergagasprechverweigernde verhängt werden. Diese müssen dann in ihren Zellen den ganzen Tag gendergerechte Texte schreiben. Gelingt das irgendwann fehlerfrei, kommt man wieder raus. Leider verbreitet sich dieser Gendervirus rasend schnell. Beinahe jede Zeitung, Ausnahme die vom Sophisten bevorzugte NZZ, spickt ihre Texte mit Sternchen und Innen und Partizipien. Eine Vergewaltigung der Sprache. Man fragt sich, ob diese Schreiberlinge („ling“ ist übrigens auch schon verboten, da diskriminierend) überhaupt kein ästhetisches Gefühl mehr haben. Da hilft wohl nur eins: Man muss diese Blätter boykottieren. Sinkende Verkaufszahlen fördern vielleicht die Einsicht.