Schlagwort-Archiv: Demokratie

Sophistereien 16.05.20

Der Sophist hatte sich ja eigentlich vorgenommen, einen Text zu schreiben, in dem das Wort „Corona“ nicht vorkommt – und schon ist es passiert. Ein Leben ohne Corona ist möglich, aber sinnlos. Zu sehr beherrscht dieses kleine Virus inzwischen unser Denken. Man wacht mit dem Virus auf und geht mit ihm schlafen. Bei einigen Zeitgenossen scheint es allerdings, als würde Corona weniger ihre Lungen, denn ihre Hirne befallen. „Das Bedenklichste in unserer bedenklichen Zeit ist, dass wir noch nicht denken“, lehrte Heidegger einst. In dem „noch nicht“ drückte sich zumindest die Hoffnung aus, dass wir irgendwann werden denken können.  Der Sophist hat da so seine Zweifel. Erst vorige Woche hatte er sich ja ein wenig über die Verschwörung der Verschwörungstheoretiker lustig gemacht. Doch die Sache ist ernster als gedacht. Gibt es doch Menschen, die das Nichtdenkenwollen zu ihrer Lebensmaxime erkoren haben, die sogar stolz darauf sind, sich in aller Öffentlichkeit als Idioten zu präsentieren. Und es schadet ihnen nicht, es nützt ihnen. Das Internet bietet besonders denen eine Plattform, die nichts zu sagen haben, das aber laut, damit die anderen Idioten es hören und ihnen alles glauben. Platon war ja ein Gegner der Demokratie, weil er der Meinung war, dass in der Demokratie die Idioten die Mehrheit hätten. Das klingt anmaßend und arrogant und Karl Popper hielt Platon deshalb für einen totalitären Denker. Doch wenn heute den ganzen Schwachsinn so hört, der da verbreitet wird,  ertappt man sich dabei zu denken: So falsch lag der olle Platon nicht!

Sophistereien 09.02.20

Demokratie war früher in der DDR einfacher. Bei Wahlergebnissen um 99 % für die Linke stellte sich das Problem der Koalitionsbildung nicht. Auch auf geheime Wahlen konnte glücklicherweise verzichtet werden. Jeder konnte sich offen zu seiner Wahl bekennen. Ein derartiges Desaster wie letzte Woche in Thüringen wäre undenkbar gewesen. Dort nun war ein relativ unbekannter Friseur, Mitglied der FDP, in geheimer Wahl zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Alles in Ordnung, könnte man sagen, so ist das eben in der Demokratie. Die Abgeordneten sind, auch wenn das vielen nicht passt, frei in ihrer Wahl. Sie unterliegen keinen Weisungen, wen sie zu wählen haben. So wie auch jeder Bürger wählen kann wen er will. Den Sophisten stimmt es allerdings bedenklich, wenn nur einige Stunden nach der Wahl dieses Ministerpräsident dieser von den selbsternannten Verteidigern der Demokratie (zum Teil unter Androhung von Gewalt) zum Rücktritt gezwungen wird. Mahnende Worte des Bundespräsidenten, Lichterketten blieben bisher jedenfalls aus.

Übrigens darf man sehr gespannt sein, was passiert, wenn sich Bodo Ramelow mangels eigener Mehrheit mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten wählen ließe.  Würde er die Wahl dann dennoch annehmen, wäre das eine hübsche Sophisterei.

„Die Welt bestraft stets den, der seinen Stolz vergisst“

Nicolás Gómez Dávila