Kategorie-Archiv: Logbuch Sophisterei

Vermischte Bemerkungen

Sophistereien 22.01.19

Schriftstellerische Freiheit: US-Verlage zensieren mittlerweile ungeniert die Texte ihrer Autoren. Sie können beispielsweise Verträge eigenmächtig kündigen, wenn der Text eines Autors einen Skandal auslösen könnte. Das ist natürlich heute nicht allzu schwer in Zeiten von Gendersprech , Antidiskriminierungsprosa und allgemeiner politischer Korrektheit.  In Deutschland sind wir noch nicht ganz so weit -  aber auf dem besten Weg.

Die Deutsche Umwelthilfe fordert nicht nur das Autofahren zu verbieten, sondern auch noch die Zwangsveganisierung. Die Ausdünstungen der Tiere würden die Umwelt zu stark belasten. Millionen von Toten ließen sich so jährlich in Deutschland verhindern. Der Sophist fordert dagegen, der Deutschen Umwelthilfe nicht den Status “gemeinnützig”, sondern” gemeingefährlich” zuzuweisen.

Das Wissen hat Grenzen, nur die Dummheit ist grenzenlos!

 

 

Sophistereien 16.10.18

Der Staat bemächtigt sich nicht nur des Geldes seiner Bürger in Form von Steuern und Abgaben.  Zukünftig begehrt er auch noch dessen verwertbare Organe – post mortem, wie gern behauptet wird.  Wobei dies ein bisschen geflunkert ist. Nach dem Tode wären die  Organe nämlich nicht mehr zu verwenden. Organe können überhaupt nur einem “noch” Lebenden auf der Schwelle des Todes entnommen werden.  Es verwundert also nicht, wenn nur Wenige einen Organspendeausweis mit sich führen. Allein die Vorstellung, am Ende wie ein altes Auto ausgeschlachtet zu werden,  ist schon blanker Horror.  Und wer weiß: Vielleicht bekommt man ja alles mit ( “Reich mir mal die Leber, bitte!”).  Dagegen will der Staat nun Abhilfe schaffen: Er erklärt einfach alle Bürger zu Organspendern, falls sie  dem nicht ausdrücklich widersprechen.  Doch wie soll das gehen? Muss man etwa einen Antrag  stellen, seine Organe im Ernstfall behalten zu dürfen? Gibt es einen “Nicht-Organspendeausweis”? Muss man diesen immer bei sich führen, damit nicht quasi aus Versehen…..? Der Sophist denkt weiter darüber nach.