Sophistereien 31.07.20

Die Schriftsteller haben es verlernt, gute Geschichten zu erzählen. Stattdessen zeigen sie Haltung. Das scheint heutzutage ein sehr wichtiges Kriterium für den Erfolg zu sein. Bei kaum einer anderen Berufsgruppe ist das so. Oder fragen Sie Ihren Klempner, Taxifahrer, Friseur nach seiner Haltung?

Dass vegane Ernährung ungesund ist, besonders für das Gehirn, lässt sich ja unschwer am Gebaren einiger Zeitgenossen beobachten. Hitler war leidenschaftlicher Veganer. Er aß nur Brei und saure Äpfel, und Spinat, glaube ich. Da würde ich auch Vernichtungsphantasien entwickeln.

Was ist der Unterschied zwischen wissen und glauben? Ich weiß, dass mein Freund heute kommt. Ich glaube, dass mein Freund heute kommt. Ich weiß, dass 2+2 = 4 ist. Ich glaube, dass 2+2= 4 ist.

Sophistereien 25.7.20

Ich sitze auf meinem Balkon und betrachte meinen Kaktus. Dieses Jahr trägt er zum ersten Mal zwei Blüten.  Ich frage mich: Warum bemüht sich das stachelige Gewächs jedes Jahr aufs Neue für nur einen Tag eine Blüte, und dieses Jahr sogar zwei, hervorzubringen? Welchen Sinn macht das? Welchen Sinn macht die Existenz des Lebens, meine Existenz, die Existenz des Universums?  Warum ist überhaupt etwas und nicht viel mehr nichts, fragte schon der alte Leibniz. Sinnlose Fragen, die dennoch einen Sinn ergeben. Deshalb gibt es Philosophie.

Der heutige Mensch wünscht sich mehr Zeit zu haben. Hat er dann mehr Zeit, dann weiß er nichts anzufangen damit. Dann wünscht er sich, lieber weniger Zeit zu haben, um sich dann wünschen zu können, mehr davon zu haben.

Wenn man alles kontrolliert, hat man die Kontrolle verloren!

Sophistereien 17.07.20

Dass man mit der Schaffung neuer Begriffe die Welt besser erkennt als mit den alten, ist ein Irrglaube, Metaphysik in neuem Gewand. Begriffe helfen uns nicht, die Welt zu erkennen, sie helfen nur, sich in ihr zurecht zu finden.

Die Philosophie muss wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Eine Philosophie des gesunden Menschenverstands gilt es noch zu entwickeln.

Den Dekonstruktivisten ist entgangen, dass ihr ganzes Dekonstruktionstheater selbst nur eine Konstruktion darstellt, die man ebenfalls dekonstruieren kann.